Was du dir 2017 wirklich vornehmen solltest?

Eingetragen bei: Inspiration | 0
Weitersagen...Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

 

Hast du schon Vorsätze und Pläne fürs neue Jahr?

Eine Challenge nach der anderen und großen Ankündigung fürs neue Jahr für neue Projekte, die noch größer, noch besser, noch bereichernder werden, haben sich bei meiner Facebooktimeline  über den Jahreswechsel angereichert.

Motivation ist wichtig, sich Ziele zu setzten, was erreichen zu wollen, sich zu pushen, zu lernen, zu wachsen,…

Das möchte ich auch im neuen Jahr.
Doch ich beobachte, dass bei dem „sich immer weiter pushen“ andere Sachen runter fallen.

 

 

Das höher, schneller, weiter funktioniert nicht
in unserem Wirtschaftssystem und
es funktioniert nicht für unsere Persönlichkeit und unser Glück.

 

 

Im Trend der Selbstoptimierung geht es meinem Gefühl nach in die Richtung sich immer mehr Input zu holen, noch motivierter zu werden und ständig an sich zu arbeiten und neues zu schaffen.

Es ist wunderbar zu lernen, sich zu entwickeln und neues auszuprobieren.
Doch sich mit neuen Vorsätzen, Challenges und unzähligen Ideen und Projekten zu pushen, ist meiner Ansicht nach zu einseitig. 

 

Hier habe ich drei weitere Aspekte, die du dir 2017 zu Herzen nehmen solltest:

Stille & Langsamkeit

Ich glaube, um wirklich zu fühlen und zu spüren, was du willst, braucht es Langsamkeit.
Denn nur dann kommen Dinge, Gefühle, Wünsche und auch Ängste zum Vorschein, die sonst der Alltag übertönt.

Nimm dir Zeit, um inne zu halten.

Die Stille kann dich dazu bringen, zu lauschen, was in deinem Inneren passiert.

Entspanne dich, gönne dir Aus- und offline Zeiten.

 

Spaß & Leichtigkeit

Es ist wunderbar neue Projekte anzugehen, effizient zu arbeiten, das Gefühl zu haben, „was zu schaffen“. Es ist ein Teil meines Lebens, aus dem ich viel ziehe.

Doch gleichermaßen ist es wichtig mal alle „Arbeit“ beiseite zu lassen und einfach Spaß zu haben. Mit einer Leichtigkeit im Moment zu sein. Und genau das zu genießen, was sich dir gerade öffnet.

Wie das für dich aussieht, wo du deine Seele baumeln lassen kannst, weißt du am besten.

Erlaube es dir einfach Spaß zu haben. Den Moment zu genießen.

Es ist diese Magie bei einer Berührung, einem Kuss, der Musik, dem Essen, wenn du komplett im Hier bist. So schön. Es beflügelt mich jedes Mal, wenn ich mich fallen lasse in den Moment.

Es gibt Tage, da liebe ich es den ganzen Tag an meinem Laptop zu sein,
zu schreiben und an Projekten zu arbeiten.

Und dann gibt es Tage, da liebe ich es den ganzen Tag im Bett zu liegen und zu kuscheln.
Mir zu erlauben, es zu genießen. Nicht das Gefühl zu haben, ich muss was erledigen, noch was machen, noch mehr schaffen, sondern einfach nur zusammen den Moment genießen.

Hab Spaß.

 

Fokus

Durch das Internet haben wir Zugang zu einer Unmenge an Information und wir leben nicht mehr nur im materiellen Überfluss, sondern auch in einem Informationsüberfluss.

Es gibt unzählige tolle Online-Kurse und Konferenzen, e-books, Blogs, vlogs und Podcasts.
Im Motivationeifer melden wir uns nicht nur bei einem, sondern bei drei Kursen an, sind in zehn neuen Facebook Gruppen, doch wie viel nehmen wir mit und wie viel bringen wir noch von uns ein?

Ich schätze viele dieser Angebote. Doch den größten Nutzen ziehst du daraus, wenn du dich fokussierst und dir dann wirklich mit den Inhalten auseinander setzt.
Wie Niko Paech es in seinen Vorträgen vorrechnet: Mehr Konsumgüter, in der gleichen Zeit, bedeuten weniger Zeit pro Konsumgut. Damit sinkt die Qualität des Konsums bei steigendem Anzahl der Konsumgüter.
Das gilt für materielle Konsumgüter und Informationskonsum.

Fokussier dich auf weniges und sei dafür dort ganz dabei.

 

 

Ich hatte kurz nach dem Start meines Blogs ein schlechtes Gewissen, weil ich noch kein Freebie für die Glücksletterabonnenten hatte. Ich hab mich gepusht und versucht mir was aus den Fingern zu saugen.
Als ich mir Zeit gelassen habe, mir die Gelassenheit zurückgeholt habe, kamen mir Ideen und die Einsicht, dass es nicht morgen fertig sein muss. Es hat noch Zeit gebraucht. Ich hatte den Spaß vergessen und mir selbst Druck gemacht.

Jetzt ist es aber fertig und am 20. Januar kommt das Video zu den five ‚S‘ of Sexuality.
Wenn du den Glücksletter, noch nicht hast, dann kannst du dich hier eintragen.
Ich bin schon aufgeregt, was du dazu sagst.

Hier nochmal auf einen Blick: 

Ruhe & Langsamkeit 

Spaß & Leichtigkeit 

Fokus 

 

Feier dich, genieß dich, sei im Moment.
Liebe und Lebe. 

Das wünsche ich dir für 2017. Was wünscht du dir?
Erzähl es mir gerne in den Kommentaren.

Cosima

 

PS. Hier findest du die TOP 6 der beliebtesten Türchen des Selbstliebeadventskalenders.

Weitersagen...Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Hinterlasse einen Kommentar

*